opendatal
Open  Data  Wuppertal

Opendatal ist die Open Data Initiative von Wuppertal.

Wir setzen uns für die Aufbereiten von großen, allgemeinnützlichen Datenmengen — so genannter Big Data — ein um diese zu Open Data zu machen. Das heißt: sie sind am Ende nicht nur maschinenlesbar, sondern auch für jeden offen und frei zugänglich und das barrierefrei. Das alles machen wir in unserer Freizeit. Warum? Weil wir es wichtig finden! Das heißt allerdings auch, dass wir keine regelmäßigen Updates versprechen können, aber wir tun unser bestes, um euch fortlaufend über den Stand unserer Arbeit zu informieren.

Open Data ist die Aufbereitung und vor allem Veröffentlichung von Daten, die uns alle Interessieren: angefangen vom Wetter über Busfahrpläne, Einwohnerstatistiken Deiner Stadt oder so trockene Dinge wie die Stadtkasse. Die Open Data Bewegung setzt sich dafür ein, dass diese Daten von jedem gelesen und verstanden werden können. Wir formen sie um, wir machen aus Exceltabellen Grafiken, Animationen oder andere Dinge, die verständlicher sind als im Ursprung. Und: wir setzen uns dafür ein, dass mehr dieser Daten veröffentlicht werden, damit jeder der will, einen Teil dazu beitragen kann.

OK Lab Wuppertal

Wir von Opendatal haben gemeinsam mit /dev/tal/ das OK Lab Wuppertal gegründet. Diese sogenannten Open Knowledge Labs sind regionale Gruppen aus Open Data Aktivisten, Entwicklern, Designern, Journalisten und anderen interessierten Bürgern, die regelmäßig zusammenkommen, um Apps und Anwendungen zu entwickeln. Ein Hauptschwerpunkt sind Anwendungen rund um Open Data. Es können aber auch Hardwareprototypen oder Design-, Kunstobjekte oder Kombinationen aus Hard- und Softwareprodukten entstehen, die für die Entwicklung unserer Stadt sinnvoll einsetzbar sind.

Die Dachorgansisation ist die Open Knowledge Foundation Deutschland mit Hauptsitz in Berlin, mit der wir kooperieren. Ein aktuelles Beispiel für diese Kooperation ist die Einbindung unseres Ratsinformationssystems in die überregionale Plattform Politik bei uns. Die OK Labs sind ein zentraler Baustein der Code for Germany Inititiative, die in Partnerschaft mit Code For America entstanden ist.

Wir im OK Lab Wuppertal kooperieren mit der Stadt Wuppertal und mit anderen Bürgerinitiativen. Verortet haben wir uns im kreativen Cluster der Utopiastadt am historischen Bahnhof Mirke an der zum Wander- und Radweg umgebauten Nordbahntrasse.

Die Plattform findet Ihr unter: http://codefor.de/

Die Seite unseres Labs und die Projekte findet Ihr unter: http://codefor.de/wuppertal/index.html

Wir sind offen für neue Mitglieder und Ideen, um Wuppertal (nicht nur) digital gemeinsam weiter zu bringen und es gibt keine Einstiegshürden, sondern eine herzliche Begrüßung, wenn Ihr bei uns im Lab mitmachen wollt!

Aktive und Unterstützer

Unsere Organisatoren und Ansprechpartner sind:

Ralf Glörfeld — Diplom-Ingenieur
@sn0wdiver

Cathy Klappert — Projektmanagerin
@CathyKlappertsongbirdintherain.wordpress.com

Christopher Reinbothe — Kommunikationsdesigner
@phneutralphneutral.net

Sam Zeini — Soziologe
@szeinihttp://zeini.collide.info

Nico Heßler — Programmierer
@Exmatrikulat0r — exmatrikulator.de

Cedric Kleinjung — Programmierer

Unterstützt werden wir von:

Stadt Wuppertal | Offene Daten Utopiastadt /dev/tal Open Knowledge Foundation | Code for Germany

Mitmachen

Wir, das ist kein elitärer Kreis – bei uns kann jeder mitarbeiten!
Wir sind immer auf der Suche nach Ideen und Fragestellungen rund um offene Daten. Solltest Du also Interesse haben, schreib uns per Mail oder bei Twitter und Facebook. Mitcoden kannst Du auf Github!
Diskussione führen wir auf der Mailingliste oder im Slack:

Treffen

Wir treffen uns normalerweise an jedem 3. Donnerstag im Monat in Utopiastadt.

Weitere Termine findet ihr aber auch bei Meetup.

Presse

Hier findest Du sowohl Pressematerial von Opendatal (Logos, Fotos, allgemeine Pressetexte), als auch Links und Belege zu bereits erschienen Presseerwähnungen.

Pressemeldung zum OpenDataDay 2017
Pressemeldung zum OpenDataDay 2016
Pressemeldung zum OpenDataDay 2015
Pressemeldung zum OpenDataDay 2014
Pressemeldung zum OpenDataDay 2013
Pressespiegel